Earth in a death spiral

From an article about climate change:

Oligarchy has been a more fundamental cause of the collapse of civilisations than social complexity or energy demand.

Because we cannot save ourselves without contesting oligarchic control, the fight for democracy and justice and the fight against environmental breakdown are one and the same.

Source: The Guardian

Dreck verteuern: Mit Abgaben und Zöllen die Welt retten

Über die Idee, für die es den Wirtschaftsnobelpreis gab. Nun muss sie nur noch eingeführt werden…

The antidote to civilisational collapse

Interview with Adam Curtis

World’s billionaires became 20% richer in 2017

UBS report shows billionaires increased fortunes by $1.4tn, more than the GDP of Spain theguardian

100 companies cause 71% of global emissions

study says. A relatively small number of fossil fuel producers and their investors could hold the key to tackling climate change. The Guardian

Demokratien werden von ihren Eliten zerstört

Die wahre Parallelgesellschaft bilden die Topmanager: Mit ungeheurer Ignoranz tragen sie die Demokratie zu Grabe. Damit seien Sie die wirkliche Gefahr für Deutschland, sagt Michael Hartmann. , Frankfurter Rundschau

Welche Utopien sind realistisch?

Beim Tazlab im Haus der Kulturen der Welt ging es dieses Jahr um die Zukunft der Arbeit. Da ging’s um Digitalisierung, Automatisierung und das drohende Ende der Arbeit. Zudem war viel Begeisterung für’s Grundeinkommen zu vernehmen. Die Podiumsdiskussion kann man sich prompt nochmal als Video auf Youtube anschauen. | Read more…

Reichtum explodiert global

Die Reichsten 500 sind 23 Prozent reicher geworden in 2017. zeit.de Und dazu passend, ist Deutschland so ungleich geworden, wie vor 100 Jahren. sueddeutsche.de Wow, ich sammel ja gern solche Fakten aber die sind so dermaßen Jenseits von Gut und Böse.

Und in Anbetracht der globalen Reichtumsexplosion stellt sich doch mal wieder die Frage, was das mit Menschen macht, wenn sie sich keine Sorgen um Einkünfte machen müssen? Drei Protokolle über eine neue individuelle Freiheit. Zudem erinnert mich die Dokumentation Free Lunch Society und daran, dass Basic Income gerade in Scotland konkreter behandelt wird.

Free Lunch Society – Dokumentation

Neuer Grundeinkommensfilm, gerade beim Braunschweiger Filmfest gesehen. Ein schöner Moment, als Martin Luther King in einer Aufzeichnung das bedingungslose Grundeinkommen empfiehlt, wegen der voran schreitenden Automatisierung und Digitalisierung, sie wissen schon. Der besondere Erkenntnisgewinn generierte sich aus Erläuterungen, dass die US-amerikanische Wohlstandsgesellschaft bis zur Ära Reagan ernsthafte Ansätze verfolgte Einkommen und Arbeit zu entkoppeln. Erinnert mich daran, dass ich meinen BGE Animationsfilm „Arbeitskrise und Grundeinkommen“ noch mal auf English übersetzen lassen wollte.

Wasserverbrauch

17.000 Liter Wasser braucht es um ein Kilo Schokolade zu fabrizieren. Bis zu 5.-20.000 Liter für ein Kilo Fleisch, 3.000 Liter für ein Kilo Käse. 500 – 4.000 Liter für 1kg Weizen. Im Durchschnitt gehen 70 Prozent des weltweiten Wasserverbrauchs aufs Konto der Landwirtschaft. SZ

Städte aus Einkommensdaten

 

Ansehnliche Visualisierungen von Daten der Einkommensverteilung erzeugen neue Städte der Ungleichheit und zeichnen dabei das vorhandene Geographie nach. by Herwig Scherabon

Die praktische Bedeutung von CETA

Es macht schon sprachlos, wie die Politiker entwickelter Rechtsstaaten so eifrig an deren Selbstabbschaffung erarbeiten. Was die Handelsabkommen bringen und was sie kosten ist so eindeutig schlecht und nachteilig für die Lebensverhältnisse in unseren Demokratien, dass es nach alternativen Erklärungsmodellen schreit. Was also die sogenannten Entscheider dem Volk an zivilisatorischen Errungenschaften nicht madig machen können, versuchen sie durch derlei Handelsabkommen indirekt abzuschaffen. Jedem den es interessiert, ist unverkennbar klar, dass sich in jeder Hinsicht der kleinste gemeinsame Nenner durchsetzen wird. Die Dominate politische Ordnung diese Jahrhunderts ließe sich zutreffend als „Konzernokratie“ beschreiben. –  blog \ Ökonomie

Bargeldabschaffung – Bürger wären ausgeliefert

Habt ihr das auch gehört? Das Bargeld muss dringend abgeschafft werden, wegen Kriminalität natürlich. Plötzlich raunte es von vielen Seiten, es fühlte sich an eine losgetretene Kampagne. Harald Schuhmann vom Tagesspiegel kann den Eindruck bestätigten und untermauern. Dann haben die Bürger statt einem staatlich garantierten Zahlungsmittel nur noch das virtuelle Buchgeld auf den PrivatBankKonten und der Staat muss die dann eben immer retten.

Die Abschaffung des Bargelds hätte für Bürger unkalkulierbare Risiken. Bürgerkonten bei der Zentralbank könnten die Freiheit sichern.

Warum ein staatlich garantiertes Zahlungsmittel so wertvoll ist beschreibt dieses Video zur schweizer Vollgeld-Initiative sehr schön. – blog \ Ökonomie – Quelle: Tagesspiegel

Einkommensteuer abschaffen, Vermögen besteuern

Aus unserer beliebten Reihe „Steile Thesen“: Man könnte Einkommensteuer, Erbschaft- und die Kapitalertragsteuer allesamt abschaffen, wir uns dazu zu durchringen würden die Vermögen 3 Prozent zu besteuern, so krass ist die Ungleichheit in unserer Gesellschaft mittlerweile.

„Nicht die Unterschiede bei Einkommen sind ein Skandal, sondern bei Vermögen. Um Ungleichheit zu bekämpfen, gibt es eine radikale Lösung.“

blog \ Ökonomie – Quelle: Wirtschaft – Süddeutsche.de

Der Taler

Ich bin gespannt auf den Taler! Das ist ein neues kostenfreies, anonymes, elektronisches Zahlungssystem. Der Staat sieht also nicht was man kauft, kann aber sehen, ob es legal war und Steuern drauf erheben. Klingt gut, im Laufe des Jahres 2015 sollen mehr Code sowie zusätzliche Dokumentation veröffentlicht werden. Voraussichtlicher Startpunkt des Zahlungssystems für den allgemeinen Gebrauch ist das Jahr 2016… – blog \ Ökonomie