Arsenal

„Arsenal“ | Papercutouts, acrylic glass | 4 images | 110 words | 2011

„Arsenal“ ist eine Arbeit die als räumliche Installation, angelegt war und zu Gegenstand bzw. Kulisse für eine Videoarbeit wurde. Es ist das experimentell dokumentarische Video einer kontextuellen Installation. Sie ist ohne den dazu verfassten Text nicht zu denken, der ebenso eine Beschreibung des materiellen Werkes ist, wie die Installation eine Verkörperung des Textes und seiner Intention darstellt. Sie durchdringen und strukturieren einander.
In diesem Sinne findet auf inhaltlicher Ebene eine Bezugnahme, Interpretation und Auseinandersetzung, mit dem Essay „Bild und Gewalt“ des zeitgenössischen Philosophen Jean Luc Nancy statt, der sich darin grundlegend mit der Natur oder Wahrheit der Gewalt und deren Verhältnis zum Bild auseinandersetzt, beziehungsweise mit dem sich verbildlichenden Drang von „Gewalt“.